Wandern auf dem Rimbach Steig im Wasgau (Pfalz)

Heute habe ich mal wieder eine sehr schöne Wanderung in der Pfalz für euch – der Rimbach Steig bei Schwanheim im Wasgau. Diese Wanderung ist ca. 19km lang und beginnt und endet in Schwanheim. Euer Weg führt euch zudem durch den Ort Darstein. Euch erwarten kurze und lange Anstiege mit einigen sehr schönen felsigen Partien. Für Familien mit kleineren Kindern ist diese Tour eher nicht geeignet. Ihr solltet eine gute Kondition haben, trittsicher sein und genügend essen und trinken dabeihaben. Ansonsten braucht ihr keine weiteren Voraussetzungen.

Der Wasgau

Die Region Wasgau wird als Mittelgebirgslandschaft bezeichnet und erstreckt sich vom Südteil des Pfälzerwaldes in Rheinland-Pfalz bis in den Ostteil der Nordvogesen (frz. Vosges du Nord) in Frankreich. Wer möchte, kann hier also sogar grenzüberschreitende Wanderungen machen. Der Wasgau lohnt sich auf jeden Fall.

Unser Startpunkt

Wir parkten am Ortsausgang von Schwanheim. Hier gibt es direkt einen kleinen, kostenlosen Parkplatz. Von dort aus liefen wir zunächst in den Ort hinein bis die ersten Wegweiser erschienen. Von der Hauptstraße aus führte ein kleiner Weg direkt zu einer Wanderkarte mit weiteren Wegweisern. An der Karte kann man sich gut orientieren und entscheiden, wie rum man den Rimbach Steig laufen möchte. Wir entschieden uns für den rechten Weg, welcher zunächst immer bergauf.

Beginn unserer Wandertour
Beginn unserer Wandertour
Erstes Highlight – der Hockerstein Felsen

Das erste Highlight wartete auf 360m Höhe – der Hockerstein (Wachtfels) mit Gipfelkreuz. Der Zustieg zum Gipfelkreuz ist über ein Drahtseil gesichert, aber auch nicht sonderlich schwierig. Die Aussicht von dort war einfach fantastisch. Der Blick über den Ort und den Wasgau war einfach großartig und strahlte eine unglaubliche Ruhe aus. Dieser Ort lädt einfach zum Verweilen ein.

Zustieg zum Gipfelkreuz
Zustieg zum Gipfelkreuz
Gipfelkreuz auf dem Hockerstein
Gipfelkreuz auf dem Hockerstein

Vom Hockerstein führte uns der Weg zu einem weiteren tollen Felsen mit einer traumhaften Aussicht. Hier fanden wir sogar Bänke und einen Tisch vor. Dieser Ort ist ideal für ein kleines Päusschen.

Ein weiterer Felsen mit toller Aussicht
Ein weiterer Felsen mit toller Aussicht

Nach ein paar Fotos ging es für uns weiter zum Aussichtspunkt Immers-Berg. Unterwegs kamen wir noch an einem etwas größeren Rastplatz mit mehreren Tischen, Bänken und sogar einer Feuerstelle vorbei. Auch kann man wunderbar eine kleine Rast oder ein Picknick machen.

Rastplatz mit Feuerstelle
Rastplatz mit Feuerstelle

Von dort aus ging es geradewegs zum Immers-Berg. Dieser ist 463m hoch und bietet eine tolle Aussicht auf den Pfälzerwald. Auch hier stand eine Bank mit prädestinierter Aussicht – der Mittagssonne entgegen und in die Ferne blickend ausgerichtet. Einfach perfekt für uns.

Blick vom Immers-Berg
Blick vom Immers-Berg

Von diesem Highlight führte uns der Weg zunächst einmal wieder bergab durch den Wald bis nach Darstein. Hier liefen wir einen kurzen Abschnitt durch den Ort bevor es direkt zur Wasgauhütte ging. Diese hatte leider wegen der Corona Pandemie geschlossen, aber damit hatten wir schon gerechnet. Da die Hütte einen großzügigen Aussenbereich hat, suchten wir uns ein schönes Plätzchen, um unsere wohlverdiente Vesperpause zu machen. Der Ort ist wirklich toll. Sogar einen kleinen Spielplatz gibt es hier. Wir werden auf jeden Fall noch einmal hier herkommen, wenn die Hütte wieder normal geöffnet hat.

Wasgauhütte
Wasgauhütte
Auf zum Hühnerstein

Nach unserer kleinen Rast führte uns der Weg wieder bergauf zum nächsten Highlight auf der Tour – dem Wolfshorn. Mit 476m ist das der höchste Punkt des Rimbach Steigs. Eine schöne Aussicht sucht man hier vergebens, da sich dieser Punkt mitten im Wald befindet. Dafür gelangt man von dort aus zum besten und spannendsten Highlight der Route – dem Hühnerstein. Das ist ein riesiger Fels auf den man mit Hilfe einer Leiter hinauf klettern kann. Und die Aussicht ist der Hammer. Von hoch oben schaut man auf die Baumkronen des Pfälzerwaldes hinunter. Bei traumhaften Wetter war die Aussicht in die Ferne einfach unschlagbar.

Aufstieg zum Hühnerstein
Aufstieg zum Hühnerstein
Ausblick vom Hühnerstein-Plateau
Ausblick vom Hühnerstein-Plateau

Oben befindet sich auch noch eine kleine Infotafel, die zeigt, wo in welcher Richtung verschiedene Orte liegen. Das ist echt interessant. Der Aufstieg auf das kleine Plateau vom Hühnerstein ist wirklich lohnenswert.

Ab hier führte uns der Weg wieder zurück nach Schwanheim. Der Rückweg war geprägt von Wald- und Felsenabschnitten. Unterwegs kamen wir noch am Nessel-Berg (365m Höhe) vorbei. Auch dort steht eine Bank mit Blick in die Ferne und lädt zum Verweilen ein. Nach ca. 4h 11min. Gehzeit und ca. 19,4km kamen wir überglücklich am Auto wieder an.

Unsere Route

Unsere komplette Route haben wir mit Komoot aufgezeichnet. Dies ist eine Outdoor-App über die man Routen suchen, aber auch gleichzeitig aufnehmen kann. Hier könnt ihr die App herunterladen: Komoot

Und hier findet ihr unsere Wanderroute:

Hier findet ihr Informationen zu unserer letzten Wanderung im wunderschönen Neckartal: Vier Burgentour

Ein Gedanke zu “Wandern auf dem Rimbach Steig im Wasgau (Pfalz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.