Den Sommer verlängern auf Korsika

Wer kennt das nicht? Der Sommer ist vorbei, die ersten Tage werden kühler, es wird schneller dunkel und schon wünscht man sich den Sommer zurück. In diesem Jahr sollte alles anders werden. Wir entschieden uns den Sommer verlängern zu wollen, am besten auf einer Insel im Mittelmeer, wo es noch warm ist und die wir noch nicht kennen. Unsere Wahl fiel auf die französische Insel Korsika. Ich hatte am Anfang kaum Vorstellungen wie es dort sein könnte und befürchtete schon, dass es dort für uns vielleicht nichts Neues zu sehen gibt. Doch meine Angst war völlig unbegründet. Die Insel hat sehr vieles zu bieten, vor allem landschaftlich hat sie uns sehr beindruckt und überzeugt.

Allgemeines zu Korsika

Korsika ist eine französische Insel und liegt im Mittelmeer direkt nördlich der italienischen Insel Sardinien. Die Insel ist die viertgrößte im Mittelmeer und besteht zum größten Teil aus einem Hochgebirge. Auf Grund ihrer imposant, emporragenden Berge wird die Insel auch oft „Gebirge im Meer“ genannt. An die 50 Berge sind höher als 2000 m. Der Monte Cinto ist mit 2706 m der höchste Berg von Korsika. Nur knapp 400 m unterhalb des Gipfels liegt der Lac du Cinto, ein wunderschöner Bergsee.

Weitere hohe Berge:

  • Monte Cinto (2706 m)
  • Monte Rotondo (2622 m)
  • Punta Minuta (2556 m)

Ajaccio und Bastia sind die größten Städte auf der Insel, wobei Ajaccio die Hauptstadt ist. Gerade einmal knapp 331.000 Einwohner (Stand: 2016) hat die Insel. Zur Hochsaison im Sommer ist es jedoch deutlich voller.

Korsikas Küste ist mehr als 1000 km lang. Viele schöne Buchten, Strände und felsige Abschnitte prägen die Küstenlandschaft der Insel. Die größte Nord-Süd Ausdehnung 183 km verläuft vom Cap Corse im Norden zum Capo Pertusato im Süden. Vom Westen Capo Rosso nach Osten (Alistro) sind es dagegen nur 83 km. Der Ort Corte liegt ungefähr in der Inselmitte und ist absolut einen Besuch wert.

Grafik Grundlage der Karte von d-maps.com
Grafik Grundlage der Karte von d-maps.com

Urlaub auf Korsika

Wer auf Korsika Urlaub machen will, sollte sich im Vorfeld darüber Gedanken machen, ob er an einem Standort bleiben oder ob er die Insel bereisen möchte. Ich empfehle ganz klar die Insel mit einem Auto zu erkunden. Dafür bieten sich hier auf Korsika 2 Möglichkeiten. Zum einen kann man mit dem PKW von Ort zu Ort reisen und dann jeweils in Unterkünften übernachten. Zum anderen wird Korsika von vielen mit dem Wohnmobil bereist. Ich kenne einige Leute, die das gemacht haben und die waren alle begeistert davon. Vor allem, weil Korsika für die vielen Campingplätze sehr bekannt ist, auf denen man entweder Zelten oder mit seinem Wohnmobil stehen kann.

Die Variante mit dem PKW und den Unterkünften hat 2 Vorteile gegenüber dem Wohnmobilurlaub. Man lernt so immer wieder neue Einheimische kennen, die ein Zimmer oder eine Wohnung vermieten. Und man kann mit dem Auto einige Strecken fahren, die mit einem Wohnmobil eher schwierig zu fahren sind.

Ankunft in Ajaccio

Wir entschieden uns für einen Inlandsflug von Straßbourg in die Hauptstadt Ajaccio. Für uns war das eine sehr kurzweilige Anreise. Wir brauchten tatsächlich von Tür zu Strand gerade einmal 4 Stunden, inklusive Anfahrt nach Straßbourg (gerade einmal 50 min. Fahrzeit von uns entfernt), Wartezeit am Flughafen und dem Flug. Es ging wirklich alles sehr schnell.

Bei der Ankunft am Flughafen Napoleon Bonaparte
Entspannt bei der Ankunft am Flughafen Napoleon Bonaparte

In Ajaccio hatten wir uns ein Auto gemietet und über Airbnb eine wirklich tolle Wohnung Charmant F2 von Claire und Barth gefunden.

Parken ist grundsätzlich in Ajaccio ein Abenteuer, da es viele Autos gibt und die Straßen recht eng sind. Es sollte dennoch kein Problem geben etwas zu finden.

Einkaufsmöglichkeiten gibt es überall. Hier eine Liste von Einkaufsmöglichkeiten auf der Insel:

  • Carrefour
  • Spar Diamant
  • E.Leclerc
  • Le Marché
  • Casino Supermachés
  • U Mercatu
  • Super U

Wir waren immer im Carrefour einkaufen. Dort ist die Auswahl sehr groß und es gibt auch viele frische Produkte. Meiner Meinung nach kann man diesen Supermarkt mit einem Edeka hier in Deutschland vergleichen.

Weiterhin findet man in Ajaccio unglaublich viele Boulangeries (Bäcker). Ihr solltet unbedingt das traditionelle französische Baguette probieren. Dieses gehört zum Leben der Franzosen, wie die Weißwurst zu Bayern. Oftmals sieht man die Menschen auf der Straße einfach nur mit einem Baguette in der Hand herumlaufen. Abgerundet wird dieses Angebot an Lebensmitteln mit zahlreichen Shops und einem großen Markt an korsischen Produkten. Doch dazu mehr in meinem nächsten Beitrag.

An unserem Ankunftstag war es bereits 21:00 Uhr abends. Wir entschieden uns für einen gemütlichen Abend in der tollen Unterkunft und ließen den Abend bei typisch französischen Wein und Käse ausklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.