titelbild

Wandertipp: Das wunderschöne Oytal im Allgäu

Eine Wanderung in das idyllische Oytal sollte unbedingt auf eurer To Do Liste stehen, wenn ihr bei Oberstdorf Urlaub macht. Hier warten auf euch schattige Wälder, eine wilde Schlucht, atemberaubende Bergblicke und einer der größten Wasserfälle der Region. Einige Einkehrmöglichkeiten und ein Highlight für den Rückweg machen diese Wanderung zu einer erlebnisreichen Tour.

Von Oberstdorf in das Oytal

Wir starteten wieder einmal im beschaulichen Oberstdorf mit genügend Essen uns Trinken im Gepäck. Unsere Route führte uns zunächst immer entlang der Trettach, durch das schöne Trettachtal. Dieses Tal ist recht beliebt, daher kann man hier einige Wanderer und Fahrradfahrer antreffen. Entlang des wilden Flusses und zahlreicher Einkehrmöglichkeiten kam nach ca. 4 km schon der Abzweig nach links in das Oytal.

Entlang der Trettach
Entlang der Trettach

Zunächst verlief der Weg immer entlang des Oybachs durch schattige Wälder. Nach knapp 2 km tat sich dann aber der Wald auf und zum Vorschein kam eine unglaubliche, atemberaubende Bergkulisse. Ab hier läuft man ständig umringt von hohen Steilwänden und Gipfeln. Diese Aussicht löste in uns eine unglaubliche Ruhe und Entspannung aus und wir genossen die Wanderung einfach nur. Da wir relativ spät unterwegs waren, hatten wir den Weg auch fast für uns allein. Ein Traum.

Der Oybach
Der Oybach

Kurz vor dem Berggasthof Oytalhaus kann man sich entscheiden, ob man durch die Baumalllee läuft oder links einen Naturpfad entlang zum Gasthof. Wir entschieden uns für den Naturpfad, wie so oft. 🙂

Interessant war für uns die Tatsache, dass der Oybach hier überhaupt nicht mehr fließt. Das Flussbett wirkt einfach ausgetrocknet. Der Grund ist der, dass der Oybach für einen längeren Teilabsschnitt völlig im Untergrund versickert. Erst im unteren Talbereich kommen die zahlreichen Quellen wieder ans Tageslicht zurück.

Berggasthof Oytalhaus
Berggasthof Oytalhaus

Für eine Einkehr im Berggasthof Oytalhaus war es uns noch zu früh. Wir wollten unbedingt noch weiter zur Gutenalpe. Ab dem Oytalhaus wird das Tal wild, naturbelassener und irgendwie auch schöner.

Nach ca. 2 km kamen wir schon an der Gutenalpe an. Diese fügt sich wirklich idyllisch und urig in das ganze Naturschauspiel ein. Wir gönnten uns einen selbstgemachten Kuchen und eine Tasse Kakao mit frischer Milch.

Die Gutenalpe
Die Gutenalpe
Unsere Einkehr
Unsere Einkehr

Von der Gutenalpe führt die Route weiter zur Unteren Gutenalpe und über einen steilen Serpentinen-Pfad hinauf zur Käseralpe (1.400 m). Am Ende des Oytals befindet sich dann der Stuibenfall, einer der größten Wasserfälle hier in der Obersdorfer Region. Imposant und wild rauscht hier das Wasser den Fels hinab.

Quelle: https://www.oberstdorf.de/freizeit-tipps/stuibenfall.html

Der Rückweg mit Einkehr und Highlight

Auf unserem Rückweg nach Oberstdorf gönnten wir uns eine Einkehr im Berggasthof Oytalhaus und damit hatten wir echt Glück. Denn normalerweise ist im Herbst, bei weniger Laufkundschaft, die Küche ab 17:30 Uhr bereits geschlossen. Doch wir waren kurz vor halb sechs da und konnten noch die Köstlichkeiten ausgiebig genießen. Die Bedienung war sehr freundlich und das Essen einfach nur fantastisch. Wir waren am Ende sogar noch die einzigen Gäste in der Wirtschaft und durften solange gemütlich sitzenbleiben, wie wir wollten.

Das Highlight des Tages

Da die Sonne jedoch bald untergehen sollte, machten wir uns auf den Heimweg. Allerdings nicht zu Fuß, sondern mit dem bereits angekündigten Highlight. Am Oytalhaus gibt es nämlich eine Bergroller Station. Für gerade einmal 7 € pro Person fuhren wir von hier aus mit dem Oytal-Roller über den asphaltierten Versorgungsweg (ca. 7,5 km) zurück nach Oberstdorf. Das war für uns ein absolutes Highlight. Völlig unkompliziert und mit traumhaften Aussichten auf die umliegende Bergwelt, zur goldenen Stunde (Sonnenuntergang), genossen wir diese Fahrt ausgiebig.

Rollerfahren

Im Tal stellten wir die Roller einfach bei der Eishalle ab. Den dafür vorgesehenen Platz findet man leicht. Dann warfen wir nur noch unseren Ausleihschein in den dortigen Roller-Rückgabestations-Briefkasten und fertig. Diese Fahrt ist ein absolutes Muss mit höchsten Fahrspaß und einfach nur zu empfehlen, vor allem für Familien mit Kindern.

Unsere Route

Die gesamte Tour hatte einen Umfang von 20,6 km. Wobei ca. 7,5 km von der Strecke mit dem Roller bergab absolviert wurden. Die Wanderung war überwiegend im flachen Gelände leicht begehbar und die Aussicht auf das umliegende Bergpanorama zu jeder Zeit einfach atemberaubend. Die komplette Tour ist auch für Familien mit Kindern geeignet.

Ihr findet unsere gesamte Route in Komoot: Oytal – Runde von Oberstdorf

Unsere Route
Unsere Route

Schaut euch auch unsere Wanderung zum Freibergsee und Söllereck an: Wanderung von Oberstdorf zum Freibergsee und Söllereck

Habt ihr auch eine tolle Wanderung im Allgäu gemacht? Wir sind offen für neue Touren und freuen uns über eure Tipps und Kommentare.

2 Gedanken zu “Wandertipp: Das wunderschöne Oytal im Allgäu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.